Wasserkraftwerk Gratkorn

Auftraggeber: ARGE Gratkorn (Verbund Hydropower, STEWEAG-STEG)

Bearbeitungszeitraum: 01/10/2008 bis 18/06/2013


Das Projekt

Für die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb des Laufwasserkraftwerks Gratkorn an der mittleren Mur zwischen den Kraftwerken Weinzödl und Sappi war eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach dem UVP-Gesetz 2000 durchzuführen.

Das Kraftwerk Gratkorn wurde UVP-rechtlich am 10.8.2012 genehmigt und dieser Bescheid durch den Umweltsenat (UWS) im Juni 2013 bestätigt.

 

Unsere Tätigkeit

Im Rahmen des Fachbeitrages Grundwasser wurden mit Hilfe des für einen mehrjährigen Zeitraum kalibrierten instationären Grundwassermodells FEFLOW und geochemischen Modellierungen (gemeinsam mit dem Institut für Angewandte Geowissenschaften der TU Graz) die Auswirkungen des geplanten Wasserkraftwerkes auf das Talgrundwasser in quantitativer und qualitativer Hinsicht untersucht und dargestellt.

 

Die Bewertungen erfolgten für:

  • Istzustand
  • Bauphase
  • Betriebszustand
  • Störfall

 

Das umfangreiche Untersuchungsprogram umfasste:

  • Hydrogeologische Betreuung der Bohrungen
  • Monitoring und Auswertung hinsichtlich Quantität und Qualität des Grundwassers
  • Instationäre Modellkalibrierung
  • Szenariosimulationen der Auswirkungen auf die Grundwasserquantität: Flurabstandskarten und Potentiallinienpläne (siehe Abbildung), Differenzen- und Dynamikpläne
  • Szenariosimulationen der Auswirkungen auf die Grundwasserqualität: Effekte verschiedener Ausbau- und Stauvarianten auf die Grundwasserqualität
  • Hydrogeologische Beratung, Vertretung bei UVP- und UWS-Verhandlung

 

Download Factsheet

Zu den Leistungen