Räumliche Muster Oberflächenabfluss – Einfluss Karstdynamik

Auftraggeber: MA31 Wien Wasser

Bearbeitungszeitraum: 07/2012 bis laufend


Das Projekt

Das Projekt wird als „joint project“ mit der TU Wien durchgeführt. Mittels eines flächendetaillierten Abflussmodells wird die Frage der Abflussentstehung innerhalb des Einzugsgebiets von Karstquellen während sommerlicher Starkregenereignisse geklärt. Grundlegend für die Projektarbeit ist die Kombination von Geländearbeiten und Modellberechnungen, um auf Basis der kartierten und regionalisierten HRUs (Hydrological Response Units) die Dynamik der Entstehung des Oberflächenabflusses auf diesen Teilflächen während sommerlicher Starkregenereignisse zu erfassen.

Unsere Tätigkeit

Die Kombination von hydrogeologischer Kartierung und hydrologischer Modellierung stellt eine neue Qualität der Arbeiten dar, welche wichtige Grundlagen zur Etablierung von einzugsgebietsbezogenen Qualitätssicherungsmaßnahmen, zur Identifikation von Erosion an der Oberfläche und zur Quantifizierung möglicher Stoffeinträge in ein Karstsystem darstellen. Die Methoden sind auch für die Entwicklung von Landmanagementstrategien in Einzugsgebieten von Quellen, die zur Trinkwasserversorgung genutzt werden von Relevanz.

Wesentliche Komponenten sind:

  • Prozessorientierte Kartierung: Unterstützung des Aufbaus der räumlichen Modellstruktur und Modelltopolgie. Räumliche Festlegung dominanter Prozesse.
  • Räumliche Modellstruktur: Hydrotope und Detailkartierung legen den strukturellen Aufbau des NiederschlagsAbflussModells fest.
  • Karstmodul: Test unterschiedlicher Konzepte zur Beschreibung der Wasserbewegung im Karstsystem im Zuge der Kalibrierung an Abflussdaten

Der Nutzen liegt in der Identifikation von Ablusskomponenten, in der Analyse von Überregnungsszenarien und in der Entwikklung von Entscheidungshilfen im Landmanagementprozess.

 

Download Factsheet

Zu den Leistungen