Modellierung Gosdorf/Mureck

Auftraggeber: Wasserverband Wasserversorgung Grenzland Südost
Bearbeitungszeitraum: 01/2015 bis 12/2015


Das Projekt

Im Bereich Donnersdorf/Fluttendorf im Aquifer des unteren Murtales wurde im Jahr 2014 im Auftrag des GSO ein numerisches Grundwasserströmungs- und Nitrattransportmodell erstellt. Dieses wurde 2015 in die Region Gosdorf/Mureck erweitert, um die Grundlagen für eine Optimierung der Betriebsweise der dortigen Wasserversorgungsanlagen zu schaffen und die zeitliche Entwicklung und räumliche Verteilung der Nitratkonzentrationen im Grundwasser zu quantifizieren.

 

Unsere Tätigkeit

Die Modellierung erfolgte durch die Umsetzung einer sequentiellen Kopplung eines instationären Sickerwasser- und Stickstoffumsetzungs- und Nitrattransportmodelles für die ungesättigte Zone mit einem instationären Grundwasserströmungs- und Nitrattransportmodels für den gesättigten Bereich.

Die wesentlichen Arbeiten für die ungesättigten Zone waren:

  • Verwendung des Fruchtfolgeoptimierungswerkzeugs StotraPgen zur Wiedergabe der aufgezeichneten Kulturartenverteilung je Katastralgemeinde
  • Berechnung der Ganglinien des Sickerwasseranfalls und des Stickstoffaustrags je Hydrotop mit dem Modellverbund SIMWASER/STOTRASIM
  • Berechnung der Ganglinien des Sickerwasseranfalls und des Stickstoffaustrags unter Waldflächen und Siedlungs-gebieten mit geeigneten alternativen Verfahren

Im Anschluss daran wurde das Finite Elemente Berechnungsnetz im Bereich Gosdorf / Mureck erstellt, die notwendigen Randbedingungen (Oberflächengewässer, Zuflussränder, Grundwasserneubildung) implementiert und das Grundwasserströmungsmodell für den Zeitraum 1993 bis 2013 kalibriert. Mit dem Modell wurden die Einzugsgebiete für die beiden Brunnenfelder bei Konsensentnahme instationär ermittelt und ein Nitrattransportmodell zur Abbildung der instationären Nitratkonzentration im Grundwasser formuliert.

 

Download Factsheet

Zu den Leistungen