Grundwassererschließung Donnersdorf 3

Auftraggeber: Wasserverband Wasserversorgung Grenzland Südost

Bearbeitungszeitraum: 01/2017 bis 10/2017


Das Projekt

Der Wasserverband „Wasserversorgung Grenzland Südost“ (WVGSO) strebt die Erhöhung der Förderleistung des Brunnenfeldes Fluttendorf/Donnersdorf durch die Grundwassererschließung an einem zusätzlichen Brunnenstandort zwischen bestehenden Brunnen an. Aufgrund von aus Voruntersuchungen bekannten günstigen hydrogeologischen Gegebenheiten wurde die JR-AquaConSol GmbH beauftragt, die notwendigen Erkundungen und Auswertungen durchzuführen und das Projekt bis zur Erreichung eines Wasserrechtsbescheides zu begleiten.

 

Unsere Tätigkeit

Auf Basis von experimentellen Voruntersuchungen und von Modellberechnungen wurden ein Brunnenstandort und der Ausbau des Vertikalfilterbrunnens vorgeschlagen.

Als Grundlage für die grundwasserhydrologische Begutachtung

  • wurden die geohydraulischen Parameter im Detail und somit die Förderfähigkeit des Brunnen ermittelt,
  • durch entsprechende Messungen und Modellberechnungen mögliche Auswirkungen auf fremde Rechte festgestellt,
  • die Eignung des Grundwassers für die öffentliche Wasserversorgung nachgewiesen,
  • die Einzugsgebiete des Brunnens im Konnex zu den bestehenden Wasserversorgungseinrichtungen instationär berechnet und
  • die notwendigen Zonen zum Schutz des Grundwassers im Einzugsbereich des Brunnens abgegrenzt.

Die Messergebnisse des Großpumpversuchs, die analytische Auswertung an unterschiedlichen Messstellen, die Berechnun-gen mit Hilfe des numerischen Pumpversuchsmodells und dessen Implementierung in das regionale Langzeit-Grundwas-serströmungsmodell beschränkten die Spitzenentnahme auf 30 l/s an nicht mehr als 10 Tagen im Monat während der Sommermonate. Die Gesamtjahresentnahmemenge wurde auf die Dauerkonsensmenge von 25 l/s (= 788.400 m³/a) begrenzt.

Download Factsheet

Zu den Leistungen